Tag 153 - Mia san Triple

Danke Jungs! Ihr seid der Wahnsinn! Während ich diese Zeilen schreibe, läuft im Fernseher die Übertragung der Feier auf dem Marienplatz, ich habe Gänsehaut und ich könnte vor Glück heulen. Tränchen habe ich auch gestern Abend verdrückt und auch jetzt kämpfe ich damit. Eigentlich wollten der Froind und ich auch auf die Feier, aber der Regen hat uns abgehalten. Außerdem genieße ich es gerade sehr, alles mitzubekommen. Auch wenn die Stimmung zur Meisterfeier unglaublich gut war, hat man eben leider nicht so viel mitbekommen (ja, ich rede es mir gerade ein, dass es eine gute Idee war, daheim zu bleiben).

Für die Nicht-Fußball-Fans unter euch ist es vielleicht nicht ganz nachzuvollziehen, was in mir vorgeht, aber ich kann euch sagen, es ist einfach unfassbar. Und ich bin unfassbar glücklich. Diese Mannschaft hat in dieser Saison unfassbares geschafft - das Triple! In meinem Bauch fliegen die Fußbälle nur so umher und ja... es ist eine Welle des Glücks. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich zum Froind gesagt, ich möchte unbedingt ein Trikot dieser Saison, denn ich wünsche mir, dass wir die 50. Bundesliga als Meister gewinnen, dass wir endlich die Champions League gewinnen und ja, auch das wir den DFB-Pokal holen. Ein Traum wurde gestern Abend wahr! Mein Traum, unser Traum, der Bayern-Traum.

Egal was in den Medien berichtet wird und wie viel gelästert wird: Diese Mannschaft, so wie sie jetzt ist, hat diese Siege und diesen Triumph des Triples mehr als verdient.

Danke Jupp, Danke Bayern und ja - DANKE ULI - ihr seid mein Stern des Südens, ihr seid meine Super-Bayern. MIA SAN MIA!

DANKE FC SUPER BAYERN
Fräulein Berger macht einen auf Bastian Schweinsteiger

Noch etwas außerhalb der FC-Bayern-Euphorie: Morgen beginnt endlich mein Arbeitsalltag!!! Heute werde ich mir noch ein Bad gönnen, Lasagne kochen und den Abend gemütlich mit dem Tatort ausklingen lassen. Ich hoffe, ich komme schnell wieder in den Aufsteh-Rhythmus. Ich habe zwar immer versucht, nicht später als 8 Uhr aufzustehen, aber es wird dennoch eine Umstellung sein...


Labels: ,