Tag 31 - Jubiläum!!!

Taadaa... der erste Monat ist geschafft! Ich kann kaum glauben, dass morgen schon Februar sein soll. Die Zeit rennt, ich habe immer noch keinen Job - aber: Der erste Monat meines persönlichen ich-überwinde-meinen-Schweinehund-Projekts ist rum (und es funktioniert ganz gut).

Das Jahr war für mich bisher sehr, sehr ruhig. Ich habe ziemlich viel gelesen, ziemlich viel gehäkelt, gebastelt, ferngeschaut, Blogs gelesen, fotografiert und viiiiiiele Bewerbungen geschrieben. Bis jetzt eher langweilig. Eigentlich wollte ich jetzt auch mal mit ein paar Fashion beziehungsweise richtigen Beauty-Posts anfangen, aber wenn man so langweilig ist, wie ich es gerade bin, fällt einem das ganz schön schwer. Ich hab ja noch ein paar Tage Zeit...

Auf das kommende Wochenende freue ich mich schon seit Wochen: Morgen fahre ich in meine alte Heimat - mein geliebtes Regensburg - und besuche dort eine meiner liebsten, liebsten Freundinnen. Ich bin so aufgeregt...

Das lässt mich natürlich auch in Erinnerungen schwelgen und dabei fällt mir ein, dass obwohl jetzt jeden Tag etwas geschrieben habe, noch gar nicht viel über mich erzählt habe. Einige Eckdaten stehen, klar, und auch das ein oder andere Detail schwirrt hier rum. Zum Beispiel, dass ich arbeitslos arbeitssuchend bin. Das ich einmal in diese Situation kommen würde, habe ich nicht gedacht. Die Tatsache macht mich ziemlich fertig.

Vor knapp anderthalb Jahren habe ich mein Studium (Biologie) beendet und bin voller Tatendrang, Optimismus und Lust auf das Leben nach München gekommen. Ich entschied mich für eine Stelle in einer Online-Redaktion. Dort habe ich mich relativ schnell eingelebt und konnte nach einiger Zeit den Beauty- und Wellness-Channel "mein" Eigen nennen. Trotz  vieler Freiheiten, die mir die relativ kleine Agentur ließ, hatte ich nach knapp einem halben Jahr das Gefühl, dass wir Redakteurinnen doch ziemlich ausgebremst werden und dass das alles eher Schall und Rauch, als ein handfestes Ding ist. Seitdem bin ich mehr oder weniger auf Arbeitssuche - und es ist frustrierend. Da mein Vertrag von vornherein auf ein Jahr befristet war, habe ich mich durch die anderen sechs Monate "gequält" (deshalb möchte ich auch nicht den Namen der Firma nennen, ist nicht alles so schön gelaufen).

Die Realittät hat mich nun in Form eines breiten Hinterns vom vielen Rumsitzen eingeholt. Nicht nur von dem Rumsitzen zuhause, ich habe auch gefühlte fünf Kilo während der Arbeit zugenommen. Das sieht man auch an den Hosen...

Ach... jetzt hab ich mich ganz schön "vertippt"... Was ich eigentlich sagen will: Ich freue mich unglaublich auf das Wochenende (das hab ich schon gesagt) und ich freue mich, dass ich tatsächlich schon Leser habe!!! Danke!

Am Sonntag oder Montag, werde ich dann nachträglich die Fotos hochladen und natürlich vom Mädchentratschwochenende berichten!

Fräulein Berger - schon ein Monat!